Xenia Hasenschwanz

Stadträtin

Innenstadt

  • Hebamme
  • 50 Jahre

Steckbrief

Sachgebiete

  • Lebenswerter Wohnraum
  • Klimaschutz
  • Familie

Ausschüsse

  • Beirat für Sozialhilfe, Sozial‐ und Seniorenangelegenheiten
  • Verwaltungsrat Klinikum
  • Jobcenterbeirat

Pflegschaft

  • Grundschule Maistraße + Mittelschule Otto-Seeling-Schule

Aktivitäten/Mitgliedschaften

  • Tierschutz

Meine Schwerpunkte

  • Wohnen und Bauen
  • Umwelt
  • Famlienpolitik

Nachgefragt … bei Xenia Hasenschwanz

Warum engagierst du dich politisch in unserer Stadt?

Ich bin ja noch gar nicht so lange dabei. Früher habe ich mich für Politik zwar interessiert, das Geschehen aber eher von außen verfolgt. Dann hat mir irgendwann eine Kollegin gesagt: Du hast so viel Energie und Ideen, du musst dich eigentlich in die Politik einbringen. Und dann waren die Grünen für mich die einzige Option, weil sie die großen Probleme der Gegenwart wirklich anpacken.

Bei der Kommunalwahl geht es um lokale Lösungsansätze für diese großen Probleme. Was magst du an der kommunalen Ebene?

Als ich nach Fürth gezogen bin, habe ich mich sofort gut aufgehoben gefühlt. Fürth ist zwar eine Großstadt, die sich aber trotzdem nicht anonym anfühlt: Es ist eigentlich jeder Stadtteil wie ein Dorf. Man trifft ständig Leute, die man kennt. Darin liegt auch eine Chance: Weil es oft leichter ist, im kleinen Veränderungen anzustoßen, die dann große Kreise ziehen.

Du bist Hebamme – ein ganz besonderer Beruf! Was kannst du mit diesem Hintergrund in die Kommunalpolitik einbringen?

Erstmal bin ich als Hebamme natürlich nahe dran an den jungen Familien und habe einen Einblick in diese unglaublich spannende Phase des Lebens, wenn ein Kind geboren wird. Da ändert sich so viel! Leider haben die jungen Familien auch viele offene Fragen: Wo bekomme ich mein Kind und bin ich Klinikum gut aufgehoben? Wie bekomme ich für mein Kind einen Kita-Platz? Viele müssen dafür leider in andere Stadtteile, oder nach Nürnberg oder Erlangen, weil sie hier keinen Platz finden.

Welches politische Projekt liegt dir besonders am Herzen?

Zum Beispiel würde ich gerne die außerklinische Geburtshilfe stärken. Die Stadt sollte außerdem Frauen besser unterstützen, die keine Hebamme finden. Mein Herzensanliegen ist es also, Familien von Anfang an zu unterstützen. Ein wichtiger Punkt ist: Viele Eltern sind nicht gut informiert über die vielen Angebote, die es in Fürth schon gibt. Da müssen wir an der Kommunikation von städtischer Seite arbeiten.