Resolution zum Atomausstieg

Antrag zur Stadtratssitzung am 27. Oktober 2010

Stadt Fürth lehnt Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke in Deutschland ab

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

zur Stadtratssitzung am 27. Oktober 2010 stellen wir folgenden Antrag zur Stadtratssitzung am 27. Oktober 2010Stadt Fürth lehnt Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke in Deutschland abSehr geehrter Herr Oberbürgermeister,zur Stadtratssitzung am 27. Oktober 2010 stellen wir folgenden

Antrag:

1. Die Stadt Fürth appelliert an die Bundeskanzlerin, an den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, an die Fraktionen im Deutschen Bundestag, an den bayerischen Ministerpräsidenten und an die im Bayerischen Landtag vertretenen Fraktionen, die derzeitig geltenden Laufzeiten der Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Isar I+II sowie aller weiteren Atomkraftwerke in Deutschland nicht zu verlängern.

2. Sollte es dennoch zu einer Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke kommen, so ist in jedem Fall eine Einzelfallprüfung unter besonderer Berücksichtigung der sicherheitstechnischen Voraussetzungen durchzuführen

Begründung:

Die Bundesregierung plant eine Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke. Der Betrieb von Atomkraftwerken ist aus Sicherheitsgründen, wegen der ungeklärten Entsorgung des Atommülls, sowie wegen der Verdrängung bzw. der Blockade einer regenerativen Energieversorgung grundsätzlich abzulehnen. Die Stadt Fürth sollte auf Grund ihrer besonderen Betroffenheit durch die Atomkraftwerke Grafenrheinfeld und Isar I+II mit der Resolution Einfluss auf das Gesetzgebungsverfahren zur Laufzeitverlängerung nehmen.

Antrag StR Resolution Atomausstieg

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel