Kinder

Antrag: Radweg im Einbahnstraßenbereich der Ottostraße

19.10.2020 – Die Ottostraße darf von Radfahrer*innen im Abschnitt zwischen Marienstraße und Mathildenstraße von Süden in Richtung Norden schon heute entgegen der Einbahnstraße befahren werden.

Kritisch ist, dass den Radfahrer*innen beim Befahren des rechten Fahrbahnrands zu schnell fahrende Autos entgegenkommen, obwohl dort eine Tempo-30-Zone ausgewiesen ist.

Um das Tempo zu drosseln und die Autofahrer*innen auf entgegenkommende Radfahrer*innen aufmerksam zu machen, soll ein rot gefärbter Radweg entgegen der Einbahnstraße eingerichtet werden, wie er in der benachbarten Hirschenstraße bereits besteht.

Wie uns Anwohner*innen aus der Ottostraße berichteten, wird in diesem Bereich deutlich zu schnell gefahren, wodurch spielende Kinder gefährdet werden. Deshalb soll zusätzlich eine Markierung mit der Zahl „30“auf der Fahrbahn angebracht werden.

Zur Sitzung des Verkehrsausschusses am 26. Oktober 2020 stellen wir daher folgenden

A n t r a g:
Die Stadt Fürth markiert in der Ottostraße zwischen Marienstraße und Mathildenstraße einen rotgefärbten Radweg entgegen der Einbahnstraße.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Neuste Artikel

NIE WIEDER!

Fußgänger*innen Geschwindigkeitsbegrenzung Klima Klimaschutz Radverkehr Tempo 30 Verkehr Verkehrsführung Verkehrssicherheit

Antrag: Verkehrsversuch Tempo 30 in der Hans-Bornkessel-Straße

barrierefrei Familien Innenstadt Integration Kinder Verkehr Verkehrssicherheit Verkehrsüberwachung

Antrag: Fokus der Verkehrsüberwachung auf Sicherheit und Barrierefreiheit

Ähnliche Artikel