Antrag: Kiefernsterben im Stadelner Wald

Zur Sitzung des Stadtrats am 18. Dezember 2019 stellen wir daher folgenden

A n t r a g :
In der Stadtratssitzung am 18.12.2019 wird ausführlich über die notwendige Entfernung von ca. 1200 Kiefern im Stadelner Wald berichtet und Zeit zur Diskussion des Themas eingeräumt.
Insbesondere sollen folgende Fragen durch die Verwaltung beantwortet und in der Folge diskutiert werden:
– In den Fürther Nachrichten vom 18.11. war die Aussage des Stadtförsters zu lesen, dass die Hauptursache für das Sterben der Kiefern bei Stadeln niederschlagsarme Sommer sind, wie sie durch die Klimaerwärmung immer häufiger auftreten werden. Wird diese Analyse bestätigt?
– Es wurden breite Schneisen in den Wald geschlagen und Erntemaschinen eingesetzt.
Sind durch die Fällungen auch zum Teil nahestehende gesunde Laubbäume, u.a. große Eichen, beschädigt oder sogar entfernt worden?
– Wie soll der Stadelner Wald wieder revitalisiert und zukunftssicher gemacht werden? Sind Pflanzungen (ggfs. anderer, trockenheitsresistenterer Baumarten) geplant?
– Welcher wirtschaftliche Schaden ist entstanden (Abschätzung)?
– Sind nach Einschätzung der Verwaltung vergleichbare Krisenlagen auch in anderen Wäldern, Forsten, Biotopen und sonstigen Naturräumen zu erwarten?
– Welche Maßnahmen werden derzeit umgesetzt, um insbesondere die Fürther Wälder und Forste vor solchen Krisen zu schützen?
– Angesichts der fortschreitenden Klimaerwärmung muss die Stadt Fürth unserer Ansicht nach ihre bisher geplanten Anstrengungen zum Klimaschutz noch einmal deutlich beschleunigen.
Welche Möglichkeiten sehen die einzelnen Referate für solche vermehrte Anstrengungen?

10. Dezember 2019 – In der Presse war vor Kurzem zu lesen, dass in Stadeln 1.200 Kiefern entfernt werden mussten. Das verheerende Ereignis ist noch nicht im Stadtrat und seinen Ausschüssen besprochen worden. Es führt vor Augen, wie die Auswirkungen der Klimakrise die Stadt Fürth direkt betreffen. Diese Auswirkungen, sowie notwendige Maßnahmen, betreffen alle politischen Fachbereiche und Referate. Deshalb soll der gesamte Stadtrat das Thema diskutieren.

Durch das großflächige Vorgehen mit schweren Maschinen wurden breite Schneisen in den Waldbestand geschlagen und dadurch auch viele Eichen beschädigt, die im Klimawandel als besonders robust gelten.

Angesichts der fortschreitenden Klimaerwärmung muss die Stadt Fürth unserer Ansicht nach ihre bisher geplanten Anstrengungen zum Klimaschutz noch einmal deutlich beschleunigen, auch um gegenüber anderen Kommunen, Firmen und Bürger*innen als Vorbild zu fungieren. Nur so können die noch zu erwartenden, verheerenden Folgen der Klimakrise für Umwelt, Wirtschaft und Lebensqualität im Stadtgebiet verhindert oder zumindest abgemildert werden.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel