Denkmalschutz

Antrag: Bebauungsplan und Vorkaufsrecht Kofferfabrik

4. März 2021 – Die Kofferfabrik ist ein wichtiger Kulturort von überregionaler Ausstrahlungskraft, wie die aktuelle Diskussion zum Erhalt der Kultureinrichtung gezeigt hat. Zur besonderen Atmosphäre und Identität des soziokulturellen Zentrums trägt der besondere bauliche Charakter des Gebäude-Ensembles bei. Die Bauwerke der ehemaligen Spiegelfabrik „Winkler & Kütt“ sind deshalb nicht nur als Zeugnisse der Industriekultur aus Fürths prägender Epoche und Branche zu erhalten, sondern auch aufgrund ihrer Ausstrahlungskraft auf ein kreatives und pluralistisches Milieu.

Die Bedeutung der Kultur-Institution und ihrer baulichen Anlagen erfordert höchste Sensibilität bei der städtebaulichen Entwicklung und Ordnung dieses Bereichs der Oststadt. Deshalb ist das Bebauungsplan-Verfahren mit einem Aufstellungsbeschluss einzuleiten. Damit die komplexe planerische Lösungsentwicklung nicht von Zeitdruck und tatsächlichen Veränderungen konterkariert wird, ist eine Veränderungssperre zu erlassen.

Eine Option für den Erhalt als Kultureinrichtung ist der Erwerb der Kofferfabrik durch die Stadt. Die Modalitäten entsprechender Vorkaufsrechts sollen den Stadträt*innen daher verständlich dargelegt werden.

Zur Sitzung des Sitzung des Bau- und Werkausschusses am 10. März 2021 stellen wir folgenden

A n t r a g :
1. Die Stadt Fürth fasst den Beschluss zur Einleitung eines Bebauungsplan-Verfahrens mit dem Geltungsbereich Lange Straße 79-89 sowie Dr.-Mack-Straße 70, 72 und 74.
2. Die Stadt erlässt eine Veränderungssperre gemäß §§ 14 ff. BauGB für den Bereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplans.
3. Die Verwaltung informiert über die Details städtischer Vorkaufsrechte nach § 24 f. BauGB.
4. Die Verwaltung informiert über die Altlasten-Problematik am Areal Lange Straße 79-81.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Neuste Artikel

Bauen Bauprojekte Denkmalschutz Denkmalstadt KOfferfabrik Stadtbild Stadtentwicklung

Doppelter Einsatz für den Denkmalschutz: Kofferfabrik und Holzbauwerk Friedenstraße

Fahrpreise Klimanotstand Klimaschutz Klimawandel Nahverkehr Öffentlicher Nahverkehr ÖPNV Preiserhöhung Soziales

Rückschlag beim ÖPNV

Altenheim Alter Gesundheit Klinikum SeniorInnen Stadtverwaltung Verwaltung

Keine Privatisierung des Städtischen Altenpflegeheims

Ähnliche Artikel