Urban Gardening: Stadt Fürth begrünt Grünanlage anstatt versiegelte Flächen

9. März 2018 – Urban Gardening in Fürth… Eine Hammer-Idee! Die Stadt grüner machen, eine Begegnungsfläche schaffen, wo Bürger*innen verschiedenster Couleur gemeinsam gärtnern, Kinder und Jugendliche an Natur heranführen, eine Erholungsoase mitten in der Stadt, Hilfsbereitschaft und Verständnis zwischen Alt und Jung fördern, gemeinsame Erlebnisse für Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen schaffen, kurzum: eine ur-grüne Idee, die sich bereits im Kommunalwahlprogramm der Grünen 2014 wiederfindet. Die GRÜNEN-Stadträt*innen begrüßen es sehr, dass nun in Fürth ein weiteres Urban-Gardening-Projekt umgesetzt werden soll.

Und wo setzt man das am besten um? An einer Stelle, an der ein bisschen Renaturierung dringend nötig ist. Auf der Fürther Freiheit zum Beispiel, einem zentralen Platz, der viel zu schade dafür ist, ein ödes Dasein als Asphalt- und Blechwüste zu fristen. Oder an irgendeiner anderen Stelle, an der man das städtische Grau mit ein wenig Grün auflockern kann. Das zumindest wäre der Ansatzpunkt der GRÜNEN-Stadtratsfraktion. Gewesen.

Denn statt wirklich etwas Großartiges zu schaffen, hat sich die Stadt Fürth lieber für die Mogelpackung entschieden: Man begrünt… eine Grünfläche. Und zwar einen Teil der knapp 400 m langen und gut 30 m breiten „Gaußanlage“ zwischen der Gauß- und der Voltastraße auf der Hardhöhe. Der Unterschied wird also sein, dass künftig nicht mehr Gras und Büsche dort wachsen, sondern Blumenkohl und Zwiebeln. Und dass die ehemals öffentlich zugängliche Grünfläche eingezäunt wird und nur noch dem Kreis der registrierten Urban Gardener*innen zugänglich ist.

Sicher, besser Urban Gardening auf einer Grünfläche als nirgends, aber der große Wurf ist das nicht. Und so verpufft eine tolle Idee zum Jubiläumsjahr in einem Projekt, über das man dann sagen kann „… netter Versuch, sie haben‘s ja gut gemeint!“

• GRÜNEN-Stadtratsfraktion begrüßt die Umsetzung grüner Ideen in Fürth
• Stadt Fürth plant Urban Gardening in der Gaußanlage auf der Hardhöhe
• GRÜNEN-Stadträt*innen bevorzugen Standorte, an denen versiegelte Flächen der Nutzung als öffentlichem Garten zugeführt werden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.