Zu Fuß zur Schule – ohne Elterntaxi

Den Schulweg sicher und selbstständig bewältigen – das lernen leider immer weniger Schüler*innen frühzeitig. Stattdessen werden viele von ihren Eltern direkt vor die Schultore chauffiert, was dort morgens und mittags zu entsprechendem Verkehrsaufkommen führt. Die teilweise chaotischen Zustände gehen auf Kosten der Sicherheit aller, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Schule kommen. Dabei ist das Problem vermeidbar.

Das Elterntaxi war eines der Themen, die beim „Politischen Runden Tisch“ des Landeselternverbands am 18.3.2019 besprochen wurden. Stadtrat Philipp Steffen versuchte die anwesenden Elternvertreter*innen und Schulleiter*innen für das Thema zu sensibilisieren: „Es geht auch darum, dass unsere Kinder kompetent werden, sich im Straßenverkehr sicher zu verhalten. Das Elterntaxi hilft hier nicht weiter.“

Was an dem Abend deutlich wurde: Schulpolitik kann auch auf kommunaler Ebene nie von oben herab funktionieren. Es ist immer wichtig, mit allen Beteiligten im Gespräch zu bleiben. Der „Runde Tisch“ hatte genau das zum Ziel: Verschiedene Perspektiven auf aktuelle Schulthemen zu finden.

Neben sicheren Schulwegen war die Digitalisierung das zweite Schwerpunktthema des Abends. Philipp Steffen setzt auch hier auf eine differenzierte Betrachtungsweise: „Klassenzimmer mit verlässlich funktionierenden Geräten auszustatten, ist die Grundvoraussetzung. Aber daneben müssen die Lehrkräfte gefördert werden, kompetent mit den Medien umzugehen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel