Baum

Antrag: Baumpflanzungen und Anregung zur „Essbaren Stadt“

18. Juni 2021 – 2018 wurden anlässlich der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum 5.000 Bäume zur Vergrößerung des
Stadtwalds gepflanzt, weitere 5.000 sollen jedes Jahr folgen.
Angesichts des Klimawandels sind Baumpflanzungen auch künftig enorm wichtig, um die CO2‐
Belastung zu senken und für ein gesundes Mikroklima n der Stadt zu sorgen. Verstärkt sollen dabei
auch Obstbäume zum Einsatz kommen. Nach dem Motto „Essbare Stadt“ können diese beispielsweise
in Grünanlagen auch um Beerensträucher, bepflanzte Bänke oder Hochbeete ergänzt werden.

Zur Sitzung des Umweltausschusses am 25. Juni 2021 stellen wir daher folgenden

A n t r a g :
1. Die Verwaltung erstellt eine Übersicht, wie viele Bäume in den drei vergangenen Jahren gepflanzt wurden, welche Pflanzungen für dieses und nächstes Jahr bereits vorgesehen sind und um welche Baumarten es sich jeweils dabei handelt. Dabei wird unterschieden zwischen Ersatzpflanzungen oder Planzungen, die aufgrund gesetzlicher oder satzungsrechtlicher Vorgaben gepflanzt werden mussten und zusätzlichen Neuanpflanzungen.
2. Nach dem Motto „Essbare Stadt“ werden künftig verstärkt auch Obstbäume und Beerensträucher gepflanzt.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Ergebnis: Der Antrag wurde angenommen. Eine Übersicht über die städtischen Baumpflanzungen wird zum nächsten Umweltausschuss vorgelegt. Die Pflanzung von Obstbäumen und Beerensträuchern durch das Grünflächenamt wird verstärkt und es soll künftig öffentlich bekannt gegeben werden, z.B. durch Pressearbeit und Beschilderung von Flächen bzw. Einzelpflanzen, wo das Ernten der Früchte erlaubt ist.

Neuste Artikel

Corona Covid-19 Markt Stadtgemeinschaft Stadtgesellschaft Veranstaltungen Weihnachtsmarkt

Antrag: Frühlings-Ersatzveranstaltung für den Mittelalter-Weihnachtsmarkt

Corona Covid-19 Kultur kulturelle Vielfalt Kulturförderung Stadtgesellschaft Veranstaltungen

Förderung der „Kulturterrasse“ auch im nächsten Sommer

Fußgänger*innen Geschwindigkeitsbegrenzung Kita Schule Schulen Stadtpark Südstadt Verkehr Verkehrssicherheit Verkehrswende

Tempo 20 in der Otto-Seeling-Promenade

Ähnliche Artikel