Abfall

Antrag: Vermeidung von Mülltonnen und -containern auf engen Gehwegen

14. September 2023 – Wenn die Müllabfuhr ansteht, wird es in vielen engen Straßen in der Innenstadt schwierig: Oft stellen Hausmeisterdienste oder Anwohner*innen die Mülltonnen schon am Werktag vor der Abholung aus den Höfen auf die Gehwege und bringen sie am Abend nach der Abholung zurück ins Haus. Der unangenehme Nebeneffekt: Menschen mit Kinderwagen, Einkaufstrolleys, Rollatoren oder Rollstühlen kommen teils tagelang nicht mehr auf dem Gehweg an den Tonnen vorbei (siehe Bilder).

So blockieren die großen Abfall- und Wertstoffbehälter den Gehweg für Menschen mit Kindern oder mit Mobilitäts-Einschränkungen.

Bei der Bio- und Restmüllabholung bringen die Beschäftigten der Abfallentsorgung die Tonnen von ihrem Standplatz im Hof direkt zum Fahrzeug und schieben sie nach der Leerung auch gleich wieder zurück. Ein ähnliches Verfahren könnte auch bei den blauen und gelben Tonnen helfen, die Gehwege hindernisfrei zu halten. Dabei muss nicht im gesamten Stadtgebiet umgestellt werden, sondern nur in Innenstadt-Straßenzügen, wo eine gewisse Gehwegbreite unterschritten wird.

Zur Sitzung des Umweltausschusses am 21. September 2023 stellen wir daher folgenden

A n t r a g:
Die Verwaltung prüft die Möglichkeiten, in Innenstadt-Straßenzügen mit engen Gehwegen auch die Gelbe Tonne und die Papiertonne unmittelbar vor der Leerung aus den Höfen an die Straße zum Müllfahrzeug holen zu lassen und die Tonnen nach der Leerung auch wieder zurück in die Höfe bringen zu lassen.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Neuste Artikel

Abfall Bauen Finanzen Finanzierung Haushalt Haushaltsberatungen Müll

Positive Entwicklung beim Thema Abfallwirtschaftszentrum

Finanzen Haushalt Haushaltsberatungen Personal Personalmangel Soziales Stadtverwaltung stellenplan

Am Personal sparen ist der falsche Weg!

Drittes Reich Erinnerungskultur Kultur Nazi Nazis Protest gegen rechts Rechtsextremismus Stadtbild

Erinnerung an jüdische Fürther*innen und ihre Schicksale

Ähnliche Artikel