Internationaler Plastiktütenfreier Tag am 3. Juli: GRÜNEN-Stadtratsfraktion Fürth fordert weitgehenden Verzicht auf Plastiktüten und Verpackungsmüll

20. Juli 2016 – Die Fürther Stadtratsfraktion der GRÜNEN möchte zum „Internationalen Plastiktütenfreien Tag“ am 3. Juli 2016 auf den leicht umzusetzenden Verzicht auf Plastiktüten hinweisen. Schon im April hatten die GRÜNEN-Stadträt*innen den Antrag gestellt, ein Konzept für ein „Plastiktütenfreies Fürth“ zu entwickeln, um auf lange Sicht Einweg-Plastiktüten in Fürth zu ersetzen. Nach der Kenntnisnahme im Umweltausschuss wurde die Angelegenheit an den Wirtschaftsbeirat der Stadt Fürth weitergegeben.

Ursprünglich als Aktionstag in Katalonien entstanden, wird der „Internationale Plastiktütenfreie Tag“ seit 2011 vom europäischen Netzwerk „Zero Waste“ jedes Jahr am 3.7. durchgeführt. Weltweit wird mit Aktionen auf das Thema aufmerksam gemacht.

Die Zeit drängt, so die GRÜNEN, denn riesige Plastikstrudel verursachen ökologische Dramen in den Meeren. Tiere verenden, weil sie von dem Müll fressen; Mikropartikel und chemische Zusätze gelangen in die Nahrungskette. Einen großen Anteil an diesen tonnenschweren schwimmenden Müllteppichen haben Plastiktüten. Doch nicht nur die Müllmasse von benutzten Tüten ist ein Problem, die Tüten tragen auch zur Rohstoffverknappung und zum Klimawandel bei. Denn die meisten Kunststoffe für Plastiktüten werden unter der Verwendung von Erdöl hergestellt und sowohl bei der Produktion als auch bei der Entsorgung wird CO2 freigesetzt.

Inzwischen gibt es eine EU-Richtlinie, die den Verbrauch von Plastiktüten eindämmen soll. Einige große Kaufhäuser, Drogerie- und Supermarktketten verzichten bereits auf Plastiktüten, loben die GRÜNEN. Auch viele kleinere Einzelhändler haben den Schwenk zu anderen Tragehilfen schon seit längerer Zeit vollzogen.

Dennoch ist es ein regelrechtes Armutszeugnis, dass immer noch in vielen Läden Plastiktüten herausgegeben werden, oft sogar kostenlos. Immerhin tauschten schon 1978 Aktionsgruppen unter dem Motto „Jute statt Plastik“ in den Innenstädten Plastiktüten gegen Jutetaschen. Nach knapp 40 Jahren wird es höchste Zeit, dass Plastiktüten endlich verschwinden. Es gibt genügend gute Alternativen, keine*r Verbraucher*in entstehen dadurch Nachteile. Hier ist jede*r Einzelne gefragt.

„Wenn viele Haushalte viele kleine Schritte tun, dann ergibt das zusammen einen Riesensprung auf dem Weg zur optimalen Müllvermeidung. Das Ersetzen der Plastiktüte ist dabei der Anfang. Wir wollen erreichen, dass sich die Leute beim Einkaufen nicht nur überlegen, welche Produkte sie kaufen, sondern auch genau hinschauen, wie diese verpackt sind und jeweils zu ökologisch vertretbareren Alternativprodukten greifen“, heißt es im GRÜNEN-Büro in der Mathildenstraße.

Der „Internationale Plastiktütenfreie Tag“ am 3.7. soll also auch das Bewusstsein der Menschen für die Möglichkeiten der Vermeidung von Plastikmüll schärfen, die über den längst überfälligen Verzicht auf Plastiktüten hinausgehen.

  • Auch in diesem Jahr ist der 3.7. wieder der „Internationale Plastiktütenfreie Tag“
  • GRÜNEN-Stadtratsfraktion möchte das Bewusstsein in der Bevölkerung für unnötigen und leicht vermeidbaren Plastikmüll schärfen

Diese Pressemeldung als pdf-Datei: PM – Internationaler Plastiktütenfreier Tag am 3. Juli

Welche Variante ist denn nun umweltgerecht? Der Tütencheck der Deutschen Umwelthilfe

Die Pressemeldung vom 26.4.2016 als pdf: PM – Plastiktütenfreie Stadt Fürth

Link zum Antrag im Umweltausschuss: Antrag – Plastiktütenfreie Stadt Fürth
Ergebnis der Behandlung im Umweltausschuss: Umweltausschuss – Zusammenfassung Plastiktüten

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel