65 und arm – Geht so Gerechtigkeit?

28. September 2016 – „65 und arm – Geht so Gerechtigkeit?“ Unter dieses Motto haben wir unsere Veranstaltung zum Thema GRÜNE Rentenreform gestellt. Am Donnerstag, den 6.10. um 19 Uhr laden wir dazu herzlich in den Glaspalast in Fürth ein.

Kaum ein Thema eignet sich so für Populismus und Angstkampagnen wie die Rente. Nichts sorgt die Menschen mehr als Armut im Alter. Zu Recht: Bei heutigem Rentenniveau müsste man 45 Jahre lang jeden Monat mehr als 1.800 Euro verdienen, um im Alter mehr Rente als Sozialhilfe zu erhalten. Empfänger von Mindestlohn müssten 60 Jahre ununterbrochen arbeiten.

Unsere Lösungsansätze:

  • Wir müssen die gesetzliche Rente wieder stärken, ausbauen und an die heutige Lebenswelt anpassen.
  • Wir wollen flexible Übergänge in die Rente: Es muss sich finanziell lohnen, länger zu arbeiten und es muss unbürokratisch möglich sein.
  • Wir brauchen eine echte, lebenswerte Rente auch für Menschen mit niedrigem Einkommen (Garantierente)

Über weitere Lösungsansätze und die Fragen, warum die Riester-Rente gescheitert ist und warum es so wichtig ist, auch Selbstständige in das Rentensystem mit einzubeziehen, diskutieren die beiden Referenten Doris Wagner, MdB, Demographiepolitische Sprecherin und Udo Philipp, stv. Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen, Mitglied der Rentenkommission von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Die Veranstaltung wird moderiert von Barbara Fuchs, GRÜNEN-Stadträtin und Frau in verantwortlicher Führungsposition aus der Wirtschaft.

„ 65 und arm – Geht so Gerechtigkeit?“

Wann? Donnerstag, 6.10., 19 Uhr Einlass ab 18.30 Uhr

Wo? Glaspalast, Fürth, Theresienstr. 30-34

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel