kostenlos

Oberbürgermeister sollten nicht träumen, sondern handeln

13. März 2018 – Die Idee vom flächendeckenden kostenlosen Nahverkehr wabert durch die Republik und auch der Fürther Oberbürgermeister greift das Thema auf. Auch er träume vom kostenlosen Nahverkehr im Gesamt-Verkehrsverbund VGN, lässt er die Öffentlichkeit wissen.

„Ein schöner Traum“, finden die GRÜNEN-Stadträt*innen. „Schade nur, dass ihm dieser Traum erst jetzt eingefallen ist und nicht schon zu den Haushaltsberatungen, als es um die nächste turnusmäßige Erhöhung der Fahrkartenpreise ging“. Die GRÜNEN-Stadtratsfraktion hatte damals beantragt, die Tariferhöhung zumindest für das Stadtgebiet Fürth auszusetzen bzw. einen günstigeren Kurzstreckentarif für Fürth einzuführen – doch der Vorschlag wurde wieder einmal abgelehnt.

Auch einen weiteren Vorstoß im Finanz- und Verwaltungsausschuss am 21. Februar 2018 lehnte die Stadtspitze ab. Damals hatten die GRÜNEN angeregt, die Stadt Fürth möge ihre Position neu überdenken – unter dem Eindruck der Überlegungen der Bundesregierung, einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr einzuführen. Der Antrag war ursprünglich zum Stadtrat gestellt und durch die Stadtverwaltung in den weit weniger öffentlichkeitswirksamen Finanz- und Verwaltungsausschuss verwiesen worden.

Bei diesen und vielen anderen Gelegenheiten hätte man ja ein klares Zeichen setzen können, in welche Richtung die Reise gehen soll. Doch bislang ließ die Stadtspitze keine Gelegenheit aus, grüne Anträge abzulehnen, die sich mit dem Thema Preiserleichterungen im ÖPNV beschäftigten. Alle konkreten Anregungen, auf kommunaler Ebene etwas gegen die fortwährenden Preissteigerungen zu unternehmen, wurden abgeschmettert. Über langfristige Träume zu philosophieren ist deutlich einfacher, als konkret kurzfristig Taten folgen zu lassen.

„Statt von der Taube auf dem Dach zu träumen, könnte man ja mal mit dem Spatz in der Hand anfangen und zunächst die jährlichen Erhöhungen stoppen, die auf die Atzelsberger Beschlüsse zurückgehen“, so die GRÜNEN-Stadtratsfraktion. Erst recht, wenn auch der Oberbürgermeister Jung nach eigener Aussage glaubt, dass „diese dauernde Preisspirale beim ÖPNV ein echtes Problem für viele Menschen ist.“ Die Möglichkeit, diese Preisspirale zu stoppen, gab es alle Jahre wieder, man hätte nur einmal einen GRÜNEN-Antrag umsetzen müssen. Träume gehen eben nur dann in Erfüllung, wenn man selbst etwas dafür tut – doch davon sind Oberbürgermeister Thomas Jung und die SPD in Fürth meilenweit entfernt. Gute Nacht!

• Fürther Oberbürgermeister Jung träumt von kostenlosem öffentlichen Nahverkehr im Gesamtverbundraum des VGN.
• GRÜNEN-Stadtratsfraktion versucht schon lange, die Preisspirale im ÖPNV zu stoppen.
• Oberbürgermeister Jung und die SPD-Mehrheitsfraktion lehnten bisher alle entsprechenden Anträge ab.

Diese Pressemitteilung als pdf-Datei: 2018_03_13_PM OB träumt von kostenlosem Nahverkehr

Neuste Artikel

Stellenausschreibung

Familie Familien Freizeit Kinder Kinder Spielen Kinderbetreuung Soziales Spielplätze Stadtgemeinschaft

GRÜNEN-Fraktion Fürth verärgert: Aktivspielplatz in Fürth wird ausgebremst

Bundespolitik Gesundheit Klinikum Krankenhaus Soziales Zukunft

Aktuelles zum Krankenhausreformgesetz

Ähnliche Artikel