Fahrrad

GRÜNEN‐Stadtratsfraktion stößt Planung und Errichtung von mehr Fahrradständern an U- und S‐Bahnhöfen an

13. Juni 2018 –  An den Fürther U‐ und S‐Bahnhöfen fehlen aktuell grob geschätzt ca. 1040 Fahrradabstellmöglichkeiten. Gerade einmal 313 Abstellplätze sind vorhanden, davon nur 24 überdacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Stadtplanungsamts, die auf Initiative der GRÜNEN‐Stadtratsfraktion durchgeführt wurde. In der Beschlussvorlage zum Bau‐ und Werkausschuss am 13.6.2018 heißt es, dass „die Anzahl an Fahrradstellplätzen derzeit in keinster Weise ausreichend ist.“

„Was wir längst vermutet haben, hat sich nun offiziell bestätigt: In Fürth herrscht ein eklatanter Mangel an Fahrradabstellmöglichkeiten“, so die GRÜNEN-Stadtratsfraktion. Die GRÜNEN‐Stadträt*innen hatten im Februar den Antrag gestellt, die Anzahl und den Bedarf an Fahrradständern zu überprüfen. Dem ist die Stadt inzwischen nachgekommen und stellte einen besonderen Nachholbedarf vor allem an ÖPNV‐Haltestellen und im Bereich Innenstadt / Altstadt fest. Dabei sind ausreichende und intakte Fahrradabstellanlagen ein wesentlicher Bestandteil von wirksamer Fahrradverkehrsförderung. Denn für die meisten Radfahrer ist es wichtig zu wissen, dass sie ihr Rad am Ziel sicher und geordnet abstellen können.

Die Umstiege zwischen den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu verbessern, also zwischen Rad und öffentlichem Nahverkehr, ist nach Überzeugung der GRÜNEN‐Stadträt*innen ein vielversprechendes Werkzeug für eine nachhaltige Verkehrspolitik. Es kann dazu beitragen, mehr Menschen zum Verzicht auf das Auto zu bewegen. So kann die Stadt Problemen wie hohem Parkdruck und Feierabendstau entgegenwirken.

Bei der Ermittlung des Bedarfs wurden unter anderem auch wild geparkte Räder als Indikator für fehlende Stellplätze berücksichtigt. Für den Bericht wurden insgesamt 133 Standorte im Stadtgebiet ermittelt, davon 94 an ÖPNV‐Haltestellen – und das ohne Service‐ und Freizeiteinrichtungen, Schulen und Sportstätten. An diesen 133 Standorten wären Abstellanlagen für ca. 1645 Fahrräder möglich, liest man in der Vorlage.

Bei der reinen Bestandsaufnahme wollen es die GRÜNEN‐Stadträt*innen aber nicht belassen: „Zu den Haushaltsberatungen werden wir die Bereitstellung der entsprechenden Mittel beantragen, damit die Bedarfslücken auch wirklich schnell geschlossen werden.“ Den Fokus wollen sie dabei vor allem auf die Errichtung überdachter Fahrradabstellanlagen legen: „Niemand lässt sein Rad gern im Regen stehen – und niemand fährt gerne auf einem nassen Sattel nach Hause oder ins Büro. Abgesehen davon tut auch dem Fahrrad stundenlange Feuchtigkeit nicht gut. Mit Überdachungen sind diese Unannehmlichkeiten zu lösen.“

  • Bericht des Stadtplanungsamts im Bauausschuss: Viel zu wenige Fahrradabstellanlagen an Fürther U‐ und S‐Bahn‐Stationen vorhanden
  • GRÜNEN‐Stadtratsfraktion hatte im Februar die Überprüfung der Anlagen beantragt und so den eklatanten Mangel aufgedeckt
  • GRÜNEN‐Stadträt*innen kündigen die Beantragung entsprechender Mittel zu den Haushaltsberatungen an, vor allem auch für überdachte Abstellanlagen

Diese Pressemeldung als pdf-Datei: 2018_06_13_PM_ Fehlende Fahrradabstellmöglichkeiten_final

Der entprechende Antrag der GRÜNEN-Stadratsfraktion: Bericht über Fahrradabstellanlagen

Neuste Artikel

Erneuerbare Energien Feuerwehr Grüne Wege

Grüne Wege zu erneuerbaren Energien

Abfall Behinderung Familien Fußgänger*innen Inklusion Innenstadt Kinder Müll Stadtgesellschaft Verpackungsmüll

Antrag: Vermeidung von Mülltonnen und -containern auf engen Gehwegen

Finanzen Klimaschutz Verkehr Verkehrsführung Verkehrskonzept Verkehrsplanung Verkehrswende

Antrag: Bestandsaufnahme Auslastung der sanierungsbedürftigen Brücken im Fürther Stadtwesten

Ähnliche Artikel