Antrag: Verbesserung der Situation für Rechtsabbieger*innen an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Würzburger Straße

18. April 2019 – Mehrfach täglich staut sich der Verkehr an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Würzburger Straße bis weit in die Friedrich-Ebert-Straße hinein. Die eindeutige Ursache: Zu diesen Zeiten wollen die meisten Verkehrsteilnehmer*innen aus der Friedrich-Ebert-Straße kommend rechts in die Würzburger Straße stadtauswärts abbiegen.

Da sich die Rechtsabbieger*innen bis über die Fußgängerquerungshilfe vor dem Brothaus hinaus zurückstauen, versperren sie auch den Verkehrsteilnehmer*innen die Spur, die links abbiegen oder geradeaus fahren wollen. Diese stehen dann mit im Stau, obwohl die Geradeausspur und die Linksabbiegespur leer sind. Eine Verteilung der Rechtsabbieger*innen auf 2 Spuren oder eine separat geschaltete Grünphase für die Rechtsabbiegespur könnten den Stau deutlich reduzieren. 

Zur Sitzung des Verkehrsausschusses am 6. Mai 2019 stellen wir daher folgenden

A n t r a g :
An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Würzburger Straße werden zwei Szenarien für eine Anpassung der Lichtsignalanlagenschaltung an die bestehenden Verkehrsverhältnisse geprüft, die die angespannte Situation für Rechtsabbieger*innen in der Friedrich-Ebertstraße Richtung Würzburger Straße stadtauswärts verbessern könnten:

1. Einrichtung von zwei Rechtsabbiegespuren bzw. die Umwidmung der mittleren Spur (Geradeaus) in eine gemischte Geradeaus- / Rechtsabbiegespur zusätzlich zur bestehenden Rechtsabbiegespur

2. Die Einrichtung einer getrennten Ampelschaltung für die Rechtsabbieger*innen stadtauswärts inklusive der Erweiterung der bestehenden Ampelanlage um ein separates Rechtsabbiege-Lichtsignal

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel