Behinderung

Antrag: Anpassung der Markierungen an der Kreuzung Friedrichstr./Rudolf-Breitscheid-Str.

24. Juni 2020 – Nach der Errichtung des neuen Wochenmarkts auf der ehemaligen Busspur in der Rudolf-Breitscheid-Straße stimmen im Kreuzungsbereich mit der Friedrichstraße die Bodenmarkierungen nicht mehr mit der Realität überein. Die Fußgänger*innen kommen mittig aus dem Wochenmarkt bzw. aus der Neuen Mitte, die Fußgängerfurten sind aber weiterhin links und rechts der Straße eingezeichnet. Damit führt eine der Fußgängerfurten direkt in den Radweg, der südlich entlang des Wochenmarkts verläuft. Durch die überholten Markierungen entstehen an der Kreuzung oft unübersichtliche Situationen.

Die Kreuzung muss also im Sinne einer klaren Wegführung an die neuen Fahrrad- und Fußgängerströme angepasst werden. Die Leitlinien für Sehbehinderte befinden sich aktuell in der Mitte der Straße und stehen damit im Widerspruch zu den weißen Bodenmarkierungen. Gerade für Menschen mit Seheinschränkungen kann dies sehr verwirrend sein und mitunter sogar gefährlich werden.

Zur Sitzung des Verkehrsausschusses am 3. Juli 2020 stellen wir daher folgenden

A n t r a g :
Die Verwaltung erläutert die aktuelle Planung zu den Anpassungen der Markierungen (Fußgängerüberweg und Bodenleitlinien-System) an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Straße/Friedrichstraße.

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Neuste Artikel

Bäder Diskriminierung Gender Intersexuell LBGTQ Queer Transsexuell

Antrag: Trans*- und Inter*schwimmen in Fürth

Familien Fördermittel Förderung Kinder Klinikum

Antrag: Verwendung der Mittel aus dem Bayerischen Geburtshilfe-Förderprogramm

Fußgänger*innen Radverkehr Verkehr Verkehrssicherheit

Änderungsantrag: Mehr Verkehrssicherheit in der Vacher Straße

Ähnliche Artikel