Naturschutz

Fürths Naturschutzwacht braucht dringend Verstärkung

„Fürths Naturschutzwacht braucht dringend Verstärkung“ mahnt die Grüne Stadtratsfraktion.

Die Grüne Stadtratsfraktion stellt den Antrag zum Haushalt der Stadt Fürth, die ehrenamtliche Naturschutzwacht wieder auszubauen und nach passenden BewerberInnen zu suchen. Im Umweltausschuss des Stadtrats vom 27. Juni 2014 hatte die Grüne Stadtratsfraktion bereits einen Sachstandsbericht über die Anzahl der NaturschutzwächterInnen in der Stadt Fürth erbeten und die Aufstockung von vier auf fünf NaturschutzwächterInnen beantragt.

Die Grüne Stadträtin Waltraud Galaske ist froh darüber, dass sich der Biber nach seiner Ausrottung wieder ausbreitet, „andererseits haben wir in Fürth derzeit weder in der Verwaltung noch unter den amtierenden Naturschutzwächtern einen Biberberater“. Diese wichtige und zeitintensive Aufgabe müsse aber dringend übernommen werden um den Biber weiterhin zu schützen. Die Schulung von einem der amtierenden Naturschutzwächtern könne nur der Notsituation geschuldet sein. Daher solle zügig eine Ausschreibung für die Biberberatung gestartet werden, so die Grüne Stadtratsfraktion.

Die ehrenamtliche Naturschutzwacht ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Natur und Verwaltung und verbessert die Qualität der Naturschutzarbeit. Fürth hat in den Sparrunden 2010-2013 die Anzahl der NaturschutzwächterInnen gegen die Stimmen der Grünen von 6 auf 4 gesenkt, um monatlich ungefähr 300 Euro zu sparen. „Das ist kontraproduktiv in Sinne des Naturschutzes“, so Galaske. Sie weist darauf hin, dass es nur dann sinnvoll sei, Aufgaben der Naturschutzwacht auf die Verwaltung zu übertragen,wenn dort genügend Personal zur Verfügung stünde. Dies sei aber nicht der Fall, da auch in diesem Verwaltungsbereich Stellen eingespart worden seien.

Auch das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz begrüßt laut Verwaltungsvorlage zum Umweltausschuss eine Aufstockung der NaturschutzwächterInnen da sich die anhaltenden personellen Reduzierungen zwangsläufig auf die Qualität des naturschutzfachlichen Vollzugs im Stadtgebiet auswirkten.

Für Rückfragen erreichen Sie Frau Stadträtin Waltraud Galaske unter 0911/76 29 74.

Neuste Artikel

earth night Licht Lichtverschmutzung Umweltschutz

earth NIGHT

barrierefrei Integration Mietpreise Sozialer Wohnungsbau Soziales Soziales Wohnen Wohnen

Antrag: Aktueller Überblick über geförderten Wohnraum mit Mietpreisbindung (auch barrierefrei)

Bahn Fernverkehr ÖPNV Reise Verkehr Verkehrswende

Zug statt Flug

Ähnliche Artikel