GRÜNEN-Stadtratsfraktion Fürth will mobile Schadstoffsammlung als wichtigen Bürger*innen-Service erhalten

16. September 2016 – Die GRÜNEN-Stadtratsfraktion weist auf die nächste mobile Schadstoffsammlung der Stadt Fürth im Stadtgebiet vom 19. bis 22.9.2016 hin. Das Schadstoffmobil erleichtert die Abgabe von umwelt- und gesundheitsschädlichen Stoffen enorm: Für jeweils eine halbe oder eine ganze Stunde steht es an vielen Standorten in den einzelnen Stadtteilen, die Bürger*innen müssen ihren Sondermüll nicht extra zum Recyclinghof Atzenhof bringen.

„Einfacher und unkomplizierter wird man seinen schadstoffbelasteten Abfall nicht los. Wir hoffen, dass auch diesmal wieder viele Bürger*innen diesen Service nutzen und ihren Sondermüll beim Schadstoffmobil abgeben“, so die GRÜNEN Stadträt*innen.

Doch vielleicht wird das die letzte Tour des Schadstoffmobils sein. Denn ginge es nach der Stadtverwaltung, so würde dieser Service nach dieser Tour ersatzlos eingestellt werden, da der bisherige Kooperationspartner nicht mehr weiter zur Verfügung steht. Die GRÜNEN wollen das verhindern und die mobile Schadstoffsammlung erhalten. Daher stellten sie im Umweltausschuss einen Änderungsantrag und konnten erreichen, dass nun eine Weiterführung mit einem anderen Kooperationspartner geprüft wird.

Daher rufen die Stadträt*innen dazu auf, die Termine des Schadstoffmobils in der nächsten Woche unbedingt wahrzunehmen: Das Schadstoffmobil nimmt nicht nur Sondermüll wie Lackreste, Kühlflüssigkeiten, Ölreste, Pflanzenschutzmittel, Blei oder Leuchtstoffröhren an, sondern auch Elektrokleingeräte. Experten stehen Rede und Antwort und beraten zu Sondermüllfragen, leisten aber auch allgemeine Abfallberatung.

Die GRÜNEN-Stadträt*innen sind überzeugt: „Je unkomplizierter und bequemer Verbraucher*innen ihren Sondermüll abgeben können, umso mehr werden die Entsorgungsmöglichkeiten angenommen.“ Daher befürchten die GRÜNEN, dass die eine oder andere giftige Flüssigkeit, die jetzt noch beim Schadstoffmobil abgegeben wird, künftig vielleicht aus Bequemlichkeitsgründen dann doch im Abfluss oder in der Toilette landet – mit fatalen Auswirkungen auf die Umwelt.

Die mobile Schadstoffsammlung leistet hier einen enorm wichtigen Beitrag zur sachgerechten Mülltrennung. Denn nur durch die Abgabe bei speziellen Sammelstellen kann gewährleistet werden, dass die gefährlichen Stoffe sicher und umweltverträglich entsorgt werden. Grundsätzlich sollte jede*r Einzelne schon beim Einkauf Produkte vermeiden, die gefährliche Schadstoffe enthalten.

Das Schadstoffmobil wird am 19.9. (Hardhöhe, Dambach, Oberfürberg, Vach), am 20.9. (Poppenreuth, Südstadt, Ronhof, Unterfürberg, Burgfarrnbach), am 21.9. (Südstadt, Stadeln, Innenstadt, Eigenes Heim) und am 22.9. (Unterfarrnbach, Herboldshof, Bislohe, Sack, Ronhof, Poppenreuth) unterwegs sein. Die genauen Zeiten und Standorte finden Sie dieser Tabelle, weitere Details zur Sammlung im Merkblatt der Stadt Fürth.

  • Nächste und eventuell letzte mobile Schadstoffsammlung in Fürth am 19./20./21./22.9.2016
  • StadtFürth wollte das Schadstoffmobil ursprünglich abschaffen; GRÜNEN-Stadtratsfraktion intervenierte im Umweltausschuss und erreichte Prüfung der Weiterführung
  • Getrennte Schadstoffsammlung als wesentlicher Umweltaspekt soll so bequem wie möglich bleiben

Diese Pressemeldung als pdf-Datei: pm-gruenen-stadtratsfraktion-fuerth-will-mobile-schadstoffsammlung-als-wichtigen-service-erhalten

Link zur Termintabelle: termine-schadstoffmobil

Link zum Merkblatt der Stadt Fürth: schadstoffmobil151209

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel