GRÜNEN-Stadtratsfraktion setzt sich für bürgerfreundliche Entsorgungsmöglichkeiten von Sondermüll ein

18. Oktober 2018 – Am Samstag, 20. Oktober 2018, findet zum letzten Mal die Mobile Schadstoffsammlung in Fürth statt. Mehrfach versuchte die GRÜNEN-Stadtratsfraktion über diverse Anträge und Interaktionen, diesen Service für die Fürther Bürger*innen zu erhalten. Letztendlich führten Probleme in der Umsetzung und die geringe Resonanz dazu, dass die Mobile Schadstoffsammlung künftig eingestellt wird. Umso wichtiger sind für die GRÜNEN-Stadträt*innen Anpassungen an den Fürther Recyclinghöfen: „Die zuverlässige Entsorgung von Sonder- und Problemmüll ist eine der Grundsäulen umweltbewusster Abfallwirtschaft. Regelmäßige Entsorgungsmöglichkeiten verringern die Gefahr, dass Sondermüll und Elektroschrott in der Restmülltonne, einfach am Straßenrand oder in der Natur entsorgt werden.“

Die Kapazitätsschwierigkeiten an beiden Fürther Recyclinghöfen machen deutlich: Fürth braucht mindestens zwei moderne Wertstoffhöfe in geeigneter Lage, die so ausgestaltet sind, dass die Nutzung ohne platzbedingte Einschränkungen möglich ist. Mit ausreichendem Platz wird auch die Annahme von weiteren Wertstoffgruppen und wiederverwendbaren Gegenständen möglich und die Benutzerfreundlichkeit deutlich gesteigert.
Auch der kürzlich bekannt gegebene vorübergehende Annahmestopp für Sondermüll und Elektro-
Altgeräte zeigte einmal mehr die begrenzten räumlichen Möglichkeiten.

Die GRÜNEN-Stadträt*innen fordern daher einen neuen, größeren und besser ausgestatteten Recyclinghof als Ersatz für den sehr beengten Recyclinghof Atzenhof und als Ergänzung zum Recyclinghof in der Karolinenstraße: „Wenn die Stadt eine Teilfläche des Geländes kauft, auf dem gerade die ehemalige Schwelbrennanlage rückgebaut wird, wird an dieser Stelle eine gescheiterte Entsorgungstechnologie von einer ökologischen und nachhaltigen Abfallwirtschaft abgelöst. Dort soll dann die Annahme von Sondermüll während der gesamten Öffnungszeiten gesichert sein.“

Zum letzten Mal können an diesem Samstag also Schadstoffe wie Farben-, Lack- und Düngerreste, Chemikalien, Ölfilter, Leuchtstoffröhren etc. sowie Elektro-Kleingeräte beim Fahrzeug der Mobilen Schadstoffsammlung abgegeben werden. Und zwar
von 8 bis 10 Uhr an der Stadthalle (Parkplatz Uferstraße),
von 11 bis 13 Uhr an der Hans-Böckler-Schule in der Südstadt (Fronmüllerstr. 30) und
von 14 bis 16 Uhr am Unterfarrnbacher Kirchweihplatz (Unterfarrnbacher Str. 35).

  • Am Samstag, 20.10.2018, zum letzten Mal Mobile Schadstoffsammlung in Fürth
  • GRÜNEN-Stadtratsfraktion fordert weiterhin zuverlässige Abgabemöglichkeiten für Sondermüll
  • Größerer und modernerer Ersatzstandort für Recyclinghof Atzenhof dringend notwendig

Diese Meldung als pdf-Datei: PM – Letzte Mobile Schadstoffsammlung

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.