Radverkehr

Antrag: Kreuzung Stadelner Hauptstraße/Mannhofer Straße – Verbesserungen für Radfahrer*innen

10. April 2019 – Bei der Stadelner Hauptstraße handelt es sich um die Hauptverbindungsachse für den Radverkehr zwischen Fürth und Erlangen. Zudem verläuft hier der touristische Radweg „Flussparadies Regnitzradweg“.

Im Bereich zwischen Annastraße und Stadelner Hauptstraße Hausnummer 175 ist dieser wichtige Radweg unterbrochen. Auf dem Fußweg gilt in diesem Bereich „Radfahrer*innen frei“; auf der Fahrbahn gibt es bisher keinerlei Radverkehrsinfrastruktur.

An der genannten Kreuzung kommen mehrere Dinge zusammen: ein enger beidseitig befahrbarer Radweg, schlecht einsehbar nach Norden, und eine Fuß- und Radampel (gemischtes Symbol), die von Norden kommend extrem spät einsehbar ist. Die Ampel für Radfahrer*innen hat keine Orangephase, weil sie in die Fußgängerampel integriert ist. Durch den Bremsweg kommt es hier öfters zu Problemen.

Zur Sitzung des Verkehrsausschusses am 6. Mai 2019 stellen wir daher folgenden

A n t r a g :
An der Kreuzung Stadelner Hauptstraße/Mannhofer Straße findet eine Verkehrsschau statt. Hierbei werden u.a. die folgenden möglichen Verbesserungen erörtert und geprüft:
• Integration einer gut sichtbaren Fahrradampel
• Ein rot markierter Radüberweg (parallel zur Straße) und ein hiervon optisch getrennter Fußüberweg (etwas weiter von der Straße weg).

Dieser Antrag als pdf-Datei:

Neuste Artikel

NIE WIEDER!

Fußgänger*innen Geschwindigkeitsbegrenzung Klima Klimaschutz Radverkehr Tempo 30 Verkehr Verkehrsführung Verkehrssicherheit

Antrag: Verkehrsversuch Tempo 30 in der Hans-Bornkessel-Straße

barrierefrei Familien Innenstadt Integration Kinder Verkehr Verkehrssicherheit Verkehrsüberwachung

Antrag: Fokus der Verkehrsüberwachung auf Sicherheit und Barrierefreiheit

Ähnliche Artikel